Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

Goethe

Sabine Frambach wurde 1975 an Land gespült; durch ihre Adern fließen schwedisches Blut und Jeverpils. Studium der Sozialpädagogik in Nijmegen und der Erwachsenenbildung in Kaiserslautern.

Die Autorin lebt in Mönchengladbach und fährt zur Arbeit über die Wupper. Seit 2010 veröffentlicht die Autorin Kurzgeschichten und Texte.

2012 nahm sie als Gewinnerin an der ersten Bastei – Lübbe – Schreibwerkstatt bei Michael Peinkofer teil.

2017 lud das Ostseebad Graal Müritz sie zur Schreibwerkstatt bei Kristine von Soden nach Ahrenshoop ein.

Preisliste

  • 1. Platz beim Bund Essay Preis, Bern mit dem Text "Lippenbekenntnisse“, 2012
  • 1. Platz beim Literaturwettbewerb Menschenrechte von Amnesty Solingen mit dem Prosatext "Ritual", 2012
  • 11. Platz beim Landschreiber-Wettbewerb Mit Sprache über Sprache mit dem Text "Sprich ein Wort", 2014
  • 1. Platz beim Marburg Award, Thema Atlantis mit dem Text: "Lene Bruck und die Suche nach Atlantis", 2014
  • 1. Platz bei DSM Nutrition, Ernährung der Zukunft, mit dem Text „Bienenkönigin“, 2016
  • 3. Platz beim Moerser Literaturpreis mit dem Text „Sand am Meer“, 2016
  • 3. Platz beim Leverkusener Short Story Preis mit dem Text „Unter Zwang“, 2017
  • 1. Platz beim Wunderwasserkrimipreis mit dem Text „Schweigen sei Gold“, 2017
  • 1. Platz bei dem Schreibwettbewerb Graal Müritz, Seeräubergeschichten mit dem Text „Ein Sack, ein Strohhalm und eine Erbse“, 2017
  • 3. Platz beim Helgoländer Schreibwettbewerb mit dem Text „Unter der Treppe“, 2017
  • 1. Platz beim Landschreiber Wettbewerb, Sprache und Elemente, mit dem Text „Wörterwunderland“, 2017
  • Anerkennungspreis der Stadt Feldbach mit „Frei Raum“, 2018

Neuester Blog-Eintrag