Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

Goethe

Ich betreibe seit Jahren Yoga und bin davon begeistert. Allerdings wird wohl kaum ein Hobby so oft belächelt. Es wird Zeit, mit den typischen Vorurteilen aufzuräumen.

Yoga bedeutet nicht, im sorgfältig drapierten lilafarbenen Dress auf einer dicken Matte zu liegen und zu atmen. Wenn ich Yoga mache, liege ich nicht herum, sondern bewege mich und schwitze.

Yoga ist nicht nur für Frauen. Es ist auch für Männer geeignet, wenn sie bereit sind, sich zu bewegen und zu schwitzen.

Yoga macht nicht schön und nicht glücklich und nicht gesund. Yoga ist kein Allheilmittel. Aber seit ich Yoga praktiziere, fühle ich mich etwas schöner, etwas glücklicher und etwas gesünder.

Ich bewege mich auch auf andere Weise, gehe gerne schwimmen und wandern.

Wenn ich mich mal nicht bewegen möchte, lese ich gerne und schaue Filme. Mein Lieblingsgenre bleibt in beiden Fällen die Phantastik.

Nahezu jeden Samstag befinde ich mich pünktlich um 18:00 Uhr vor dem Fernseher, am liebsten mit einer Flasche Bier in der Hand. Dann verfolge ich, was in Fußballdeutschland passiert ist.

Manchmal leben Totgesagte länger und ich freue mich darüber, denn ich liebe das klassische Adventure und spiele so ziemlich jedes Spiel dieses Genres.

Neuester Blog-Eintrag

  • Strafe muss sein

    Zur Strafe ging es am 24.10., genauer gesagt zur Probe der Mönchengladbacher Kultband die Strafe...